Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

SK Rinteln

Datum: 22.06.2007, 17:30 Uhr

Simultanspieler: GM Marta Michna und JOM-Mitglied Ilja Brener

Spielort:
Brückentorsaal
Am Pferdemarkt 1
31737 Rinteln

 

Simultantournee in Rinteln

Am 22. Juni fand im Brückentorsaal in Rinteln im Rahmen der Simultantournee des DSB eine Simultanveranstaltung mit GM David Baramidze und WGM Marta Michna statt. Die Veranstaltung war gleichzeitig Startschuss für die „Rintelner Schachtage“, anläßlich des 25-jährigen Bestehens des Schachklub Rinteln e.V.

Neben der Simultanveranstaltung fanden in den Folgetagen, dank der Unterstützung zahlreicher lokaler Förderer, an gleicher Stelle die Deutsche Blitzschach-Mannschafts- meisterschaft sowie ein Kinder- und Jugendturnier mit über 180 Teilnehmern statt. Das
Event zog auch die Medien an. So gab es im Vorfeld unter anderem auch einen umfassenden Vorbericht im größten lokalen Radiosender der Region (Radio Westfalica).

Nach der Eröffnung durch den Bürgermeister Herrn Karl-Heinz Buchholz, als Schirmherr der Rintelner Schachtage, traten insgesamt 35 Schachamateure gegen die beiden Großmeister an. Den Veranstaltern vom Schachklub Rinteln war dabei besonders wichtig, neben Vereinsspielern auch einige Hobbyspieler an die Bretter zu bringen und somit das Erlebnis, einmal gegen einen Profi antreten zu können, einem möglichst breiten Personenkreis zu ermöglichen.

 

/images/uploads/3e06b5c35cf864bb14a0c00507377ac6.jpg Das einzige Remis des Abends: Jan-Hendrik Köritz gegen WGM Marta Michna


Der Verlauf des Simultanturnieres war recht eindeutig. WGM Marta Michna ließ den meisten ihrer 19 Gegner keine Chance und konnte 18 der Partien gewinnen. Lediglich der 17-jährige Jan-Hendrik Köritz vom Gastgeberverein konnte nach mehrstündigem Kampf ein Remis erkämpfen und wurde dafür vom SKR-Vorsitzenden Jörg Becker mit einem Schachbuch belohnt.

GM David Baramidze hatte in seinem Simultan teilweise zu kämpfen. „In ein paar Partien stand ich im Mittelspiel richtig schlecht!“ musste der 18-jährige vom TSV Bindlach-Aktionär nach dem Match zugeben. Insbesondere Torben Rinne, der zwischendurch zwei Qualitäten in allerdings unklarer Stellung mehr hatte, sowie die „Nummer 1“ des Gastgebervereins, Raimund Preusser, setzten ihm mächtig zu. Nach etwa drei Stunden waren jedoch auch diese Partien zu Gunsten des Meisters beendet, der sich mit einem souveränen 16:0 aus Rinteln verabschieden konnte.

 

Das Presseecho zu dieser Veranstalung finden Sie hier!