Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

SV 1947 Walldorf (Baden)

Datum: 22.09.2007, 14:00 Uhr

Simultanspieler:
IM Arik Braun (Mitglied der Jugendolympiamannschaft)

Spielort:
Sparkasse Walldorf
Hauptstr. 5
69190 Walldorf

 

Schachhochburg Walldorf prüft Olympiahoffnung Arik Braun“

/images/uploads/64636f0e4d70fdb45f6379c7dcf33549.jpgArik Braun, U18-Weltmeister und Spitzenspieler des SC Eppingen

 

Perfekt gelungenes Simultan in Walldorf

/images/uploads/c9e35ea32e1d153bb0b8f8fa3518f277.jpgBericht aus der RNZ vom 24.09.2007, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Herrn Robert Wieser, gesendet von Peter Schell

Simultan Schachturnier gegen Großmeister

Walldorf. (Wie) Zu einem ganz besonderen Ereignis hatte der Schachverein 1947 Walldorf im Rahmen seines 60-jährigen Bestehens die interessierte Bevölkerung auf Samstag, den 22. September eingeladen: Der internationale Schachmeister Arik Braun spielte in einem Simultankampf gegen 30 Gegner. Die Veranstaltung, die in der Kundenhalle der Filiale Walldorf der Sparkasse Heidelberg, die die Veranstaltung unterstützt, durchgeführt wurde, fand erfreulichen Zuspruch. Es kam zu ihr, weil anlässlich der Schacholympiade 2008 in Dresden die aktuellen Nationalspieler und die Jugend-Olympiamannschaft eine bundesweite Simultantournee durchführen, um das Interesse für das königliche Spiel zu vergrößern:

Der rührige Walldorfer Schachverein bemühte sich mit seinem ersten Vorsitzenden Peter Schell um den Zuschlag für einen Termin, hatte das „Glück der Tüchtigen" und es herrschte zum Beginn die unbeschreibliche Spannung, die aus dem leider so seltenen Zusammentreffen von Geist und Spiel entsteht. Beide Komponenten machen so eigentlich das Menschentum aus. Der Wichtigkeit des Anlasses bewusst, war vom Deutschen Schachbund das Präsidiumsmitglied Ernst Bedau dabei. Für die gastgebende Sparkasse Heidelberg begrüßte Regionaldirektor und stellvertretendes Vorstandsmitglied Michael Thomeier die Besucher und ging kurzweilig auf die Geschichte des Schachspiels ein, das in den Jahrhunderten nach Christi Geburt in Indien entstand. Grußworte für Stadtverwaltung und Gemeinderat sprach Klaus Winnes, stellvertretender Bürgermeister und Stadtrat. Vorstand Schell artikulierte den Dank des Vereins an die Sparkasse und gab einen Bericht über die Entwicklung des Vereins.

 

/images/uploads/4f1e36fb70710397c3bc92e581940b7e.jpgArik Braun schließlich sprach über die Vorbereitungen zur Schacholympiade - nachdem er die Abitur-Prüfung hinter sich hat, kann er sich verstärkt auf die kommende große Aufgabe konzentrieren. Er wurde 1988 geboren und gilt als schwäbisches Wunderkind im Schach. Bereits mit fünf Jahren erlernte er von Vater Martin, einem Vereinsspieler, und Mutter Renate das königliche Spiel. In verschiedenen Altersklassen wurde er mehrfach Deutscher Jugendmeister. 2003 errang er den Titel eines Internationalen Meisters, 2005 wurde er Internationaler Deutscher Jugendmeister und 2006 Jugendweltmeister in der Wertungsklasse U18. Er ist Mitglied der Junioren-Nationalmannschaft und der Jugend-Olympiamannschaft. Ein wirklich sympathischer junger Mann, der, bei aller Konzentration, mit der er an das Spiel heran ging und die sich natürlich auch äußerlich niederschlägt, doch den beruhigenden Eindruck macht, dass er Schach „spielt" und nicht, um einen verwegenen Ausdruck in den Sprachschatz einzuführen, wie viele an Jahren ältere Meister „ernstet".

 

/images/uploads/f22695802131d966930fec9201ed4ca4.jpgAus den Angaben von Vorstand Schell ist eine ständige Aufwärtsentwicklung des Vereins zu erkennen. Im Gründungsjahr 1947 nahm man bereits erstmals an der Verbandsrunde teil, 1973 begann die Jugendarbeit und 1987 wurde die 1. Süddeutsche Einzelmeisterschaft durchgeführt. Aufstiege gab es 2000 der ersten Mannschaft in die Verbandsliga, 2003 der Frauenmannschaft in die zweite Bundesliga, die 2005 Deutscher Mannschaftsblitzmeister wurde und im gleichen Jahr in die erste Bundesliga aufstieg. 2005 gab es eine Simultanveranstaltung in Walldorf mit dem Weltmeister 2000 Viswanathan Anand. 2006 gab es ein IM-Normturnier für Frauen und Männer mit jeweils 10 Teilnehmern in Walldorf und im jetzigen Jahr 2007 sind erstmals sechs Mannschaften aktiv - insgesamt zählt man weit über 70 aktive Mitglieder. Der IM spielte bei allen Brettern mit Weiß die verschiedensten Eröffnungen. Es ergaben sich interessante Mittelspiele und auch einige Endspielstellungen, an denen „herumgeknabbert" wurde. Als Ergebnis nach rund fünf Stunden Spielzeit konnten die Walldorfer mit Manfred Brucker und Oliver Mairon zwei Sieger und drei Remis durch Carlos Hauser, Peter Barker und Reiner Schnorrberger einheimsen. Alles in allem ein wunderschöner, ereignisreicher und in jedem Fall für das königliche Spiel erfolgreicher Nachmittag, der zu einem würdigen Bestandteil des 60-jährigen Vereinsjubiläums wurde.


 

weitere schöne Bilder...

.....unter http://picasaweb.google.de/Schachverein.Walldorf/SimultanMitArikBraun