Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

SV Lauf

Datum: 13.05.2006

Simultanspieler: GM Klaus Bischoff

Spielort: Sparkassensaal, Saarstraße 9, Lauf a.d.Pegnitz

unter der Moderation des Vorsitzenden des Ortskreises Dresden, Herrn Dr. Jordan

 

Die Simultantournee in Lauf a.d. Pegnitz

Am 13. Mai 2006 fand in Lauf an der Pegnitz (in der Nachbarschaft von Nürnberg) im Rahmen der Werbemaßnahmen des Deutschen Schachbundes für die Schach-Olympiade 2008 in Dresden eine Simultanvorstellung des Großmeisters Klaus Bischoff, der selbst schon viele Male in der Nationalmannschaft die deutschen Farben vertreten hat, an 40 Brettern gegen Spieler aus Lauf und der näheren Umgebung statt. Das Turnier wurde in Anwesenheit der Schirmherrin, der Bundestagsabgeordneten Marlene Mortler statt. Nach bereits 3 1/2 Stunden konnte der mehrfache Deutsche Blitzschach- und Schnellschachmeister und Simultanschach-Routinier 35 Teilnehmer bezwingen. Vier Partien gingen Unentschieden aus und an einem Brett musste sich der Großmeister geschlagen geben. Umrahmt wurde die Veranstaltung, die auch viel Echo in der Bevölkerung fand, durch die Kunstausstellung "Schach-Bilder-Welten" von Bernd Besser aus Hessen. (Ralph Alt)

 

Leni Nathrath berichtet von der Veranstaltung ...

Am Samstag, 13. Mai machte die Simultantournee halt in Lauf an der Pegnitz. An 40 Brettern spielte Nationalspieler Großmeister Klaus Bischoff im Sparkassensaal in Lauf simultan - ein wahrhaft königliches Ereignis ganz im Zeichen der Schacholympiade, die 2008 in Dresden mit ca. 140 teilnehmenden Ländern die zweitgrößte Sportveranstaltung nach den Olympischen Sommerspielen sein wird.
Der 1. Vorsitzende Georg Petersammer vom Schachverein Lauf konnte in seiner Begrüßungsrede sich noch einmal beim Bundesturnierdirektor Ralph Alt aus München bedanken, der für den kurzfristig verhinderten Dr. Jordan aus Dresden eingesprungen war. Sein Dank galt auch der Sparkasse, die den schönen Saal – ideal für Schachspieler, so Petersammer - zur Verfügung gestellt hat.

 

/images/uploads/51bb82f2ef076107615a04d100dbdd32.jpg


























Die Schirmherrin der Veranstaltung MdB Marlene Mortler wünschte allen teilnehmenden Spielern viel Freude und Erfolg und outete sich freimütig als bekennende Nichtwisserin, was taktische Kombinationszüge im Schachspiel anbelangt. Mortler wünschte sich optimistisch, dass einmal ein Schacholympiasieger aus Lauf kommen möge.

 

/images/uploads/8881cc5645ebc0e9d98916d3296e5929.jpgFür die Stadt würdigte Stadtrat Rainer Deuerlein die Verdienste des SV Lauf um den Schachsport in Lauf und erinnerte so an den Tag des Schachs, wo der Marktplatz in eine wahre Spieloase mit bis zu 120 Spielern verwandelt wurde. Bezirksrat und stellv. Landrat Norbert Dünkel zeigte sich in seinem Grußwort erfreut, den Schachverein Lauf im Kreis zu haben. Der Vorsitzende des Schachbezirks Mittelfranken Hans Siegfried erinnerte an die hervorragende Organisation der mittelfränkischen Meisterschaften durch den SV Lauf 2004.

 

/images/uploads/dda020ec5e52a82103cb65aa490e27a5.jpgDer amtierende deutsche Blitz- und Schnellschachmeister GM Klaus Bischoff scheute sich nicht anlässlich des 60jährigen Vereinsjubiläums des SV Lauf, an 40 Brettern sein herausragendes Können (Elozahl 2580) unter Beweis zu stellen. Auch für die vielen Zuschauer - unter ihnen auch der Präsident des Bayerischen Schachbundes Dr. Klaus-Norbert Münch sowie der 92jährige Grandeur des Schachs Dr. Hanisch – war es beeindruckend zu sehen, wie ein Spieler nach dem anderen als Zeichen der Niederlage seinen König auf dem Schachbrett umlegte, so dass die Bedenkzeit der noch verbleibenden Mitspieler immer kürzer wurde.

 

/images/uploads/d71088b7bea17d83bbaf12d93f1e04d0.jpgGerald Keilwerth (SV Lauf) bezwingt den Großmeister

Beifall rauschte auf, als das Endergebnis feststand: Nur gegen Gerald Keilwerth vom Schachverein Lauf musste der Großmeister die Waffen strecken und der von seinem unerwarteten Sieg selbst überraschte Champion riss vor Begeisterung mehrfach die Arme in die Höhe.
Daneben gab es 4 Remis von Manfred Walter (SC Röthenbach), Peter Seeger (SG Eckental), Jürgen Vennemann (SC Hersbruck) und Dr. Christian Leopold (SC Vorra) und 35 Siegespartien für den GM Klaus Bischoff, der bereitwillig auch Autogramme an Unterlegene gab, während er seine Runden drehte.

Mit der Ausrichtung des Simultanturniers gelang es dem Schachverein Lauf, die Tradition von hochkarätigen Simultanvorstellungen fortzusetzen. Bereits 1956 war GM Wolfgang Unzicker, 1971 GM Dr. Helmut Pfleger, 1987 Weltmeister GM Boris Spasski, 1989 Welmeisterin GM Judith Polgar und Zsuzsa Polgar und 1996 gastierte GM Vlastimil Hort zum Simultan in Lauf.

Große Würdigung fand die Veranstaltung auch in den regionalen Tageszeitungen wie etwa der Pegnitz-Zeitung oder der Hersbrucker Zeitung.

Siehe unter: http://www.pegnitz-zeitung.de/artikel.asp?art=498038&kat=42&man=14

Weitere Bilder gibt es unter: http://www.schachverein.lauf.de/seite4.htm