Schacholympiade 2008 in Dresden

Weitere Inhalte:
Es sind keine weiteren Angebote in dieser Kategorie.

Downloadangebote:
Es befinden sich keine Downloadangebote in dieser Kategorie.

Start der Irrfahrt...

/images/uploads/ed0741a81ca92f064783a87e0e32f8ca.jpgBegonnen hat alles in der Früh. Nürnberg, nach München die bisher zweitgrößte Stadt der Tour, wollte erreicht werden. Ein grandioser Einstieg - die Gruppe verfuhr sich bereits nach zwei Kilometern. Da Helmut aber seine Dehnübungen vergessen hatte, wurde der verkehrte Weg schnell bemerkt. Auf die richtige und kürzeste Strecke zum Kanal führte Christian Kühnle aus dem Schachclub Büchenbach/Roth die Radfahrer. Kurz vor Nürnberg ließ er sie allerdings allein und riet ihnen sich rechts vom Kanal zu halten. Wie sich herausstellte ein fataler Fehler.
So kam es zu einem Umweg von ca. 20 km, da die Gruppe zwischen Autobahn und Kanal eingepfercht war und keinen Ausweg finden konnte. Die Rettung der Gruppe fand sich bei einem Nürnberger Radfahrer, der sie vom Industriegebiet „Süd-West-Park“ in die Altstadt begleitete. Glücklich erreichte die Truppe nach 4,5 h Fahrt das Ziel. Das Einkaufszentrum „Mercado“ am anderen Ende der Stadt.

 

Schach im Einkaufszentrum

/images/uploads/e507eec86682434937df091140dbc469.jpgDa in Nürnberg an diesem Wochenende gleich zahlreiche hochkarätige Veranstaltungen stattfinden, war die Platzsuche eine große Herausforderung. Ein spontanes Auftreten bei den Nürnberger Ämtern, löste das Problem der ausgebuchten Stellflächen.
Mitten im Einkaufszentrum „Mercado“ wurde der große Schachstand zum Publikumsmagnet. Heute ging es vor allem darum, die vielen Schachlaien an die Regeln heranzuführen.

 

Impressionen aus Nürnberg

/images/uploads/6648a77b70bf3845437484cf6443d134.jpgEine Woche ist vorüber und es heißt Abschied nehmen. Jacob, Kristin und Frank widmen sich wieder ihrem geregelten Leben und verfolgen die Tour wie ihr über das Internet.
Danke euch dreien!

 

Bilder des Tages aus Nürnberg

An ihrem freien Tag werden die Tourteilnehmer bei der Konkurrenz aufschlagen und sich ein Bild von wahren Fahrradfahrern machen: „Red Bull“ hat riesige Mountainbike-Parcours aufbauen lassen, die von wagemutigen Fahrern bezwungen werden wollen.
Im Anschluss daran wird es ganz schön schräg, denn Chessy leistet Toleranzarbeit.
Bilder dazu auf der Fahrt nach Forchheim.

 

Aufgessen, es geht weiter..

.....nach Forchheim!